-
Sehr geehrte Interessierte dieser Seite -

aus aktuellem Anlass möchte ich Ihnen hier einige Informationen und Anregungen geben.
Grundsätzlich gilt:
Heilpraktiker/Innen dürfen die Erkrankung weder diagnostizieren noch behandeln (Infektionsschutzgesetz).

Obwohl reichlich und regelmäßig in den allen Medien über verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-Co V-2 informiert wird, nochmals zum Übertragungsweg:
Erfolgt über Tröpfchen und Kontakt, beispielsweise über kontaminierte Hände.
Er wird NICHT über die Luft übertragen. Daher stellt das Abstand halten eine sehr effektive und theoretisch einfache Maßnahme dar, um sich zu schützen. Quelle: (Uni Witten)
Bitte unterstützen Sie die aktuellen Anordnungen und Bestimmungen unserer Bundesregierung zum besten Nutzen für uns alle !!

RKI-Empfehlungen zur Hygiene:
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife (20 Sekunden lang oder zweimal "Happy Birthday" singen und dabei mit Seife waschen)
  • Bei Husten und Niesen folgende Hustenetikette einhalten:

            Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen
            Personen und wenden Sie sich von ihnen ab. Niesen oder husten Sie am besten in ein
            Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in   
            einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte diese
            anschließend bei 60%C gewaschen werden. Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten
            gründlich die Hände waschen! Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim
            Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von
            anderen Personen abwenden.

Verdachtsanalyse für eine Infektion:
Es liegt ein begründeter Verdacht vor, wenn mindestens eine der beiden folgenden Situationen vorliegt:
1. Person hat akute Beschwerden der Atemwege (Husten, Schnupfen, Halskratzen) jeder Schwere oder unspezifische Allgemeinsymptome (z.B. Fieber) UND hatte Kontakt mit einer Person, die sich nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt hat.
2. Person hat akute Beschwerden der Atemwege (Husten, Schnupfen, Halskratzen) jeder Schwere oder unspezifische Allgemeinsymptome (z.B. Fieber) UND hatte einen Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn.

einige, langjährige, allgemein bewährte Tipps in der Grippesaison -

BEWEGUNG:
täglich 2 x 30 Minuten gehen oder laufen, wenn möglich an der Sonne (Vit. D!) / auch Sport, Yoga, Entspannungstechniken, Meditationen - alles ohne Leistungsanspruch / allgemeine Immunstärkung

ATMUNG:
(Empfehlung von Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt / HP)
Wer mobil ist und laufen kann, egal wie schnell oder langsam, wie jung oder wie alt, kann ein einfaches Supertraining durchführen. 
Übung 1: 5 Minuten lang: Auf 4 Schritte einatmen, auf 4 ausatmen / 3 Tage lang, einmal pro Tag oder mehrmals
                nach Belieben
Übung 2: 5 Minuten lang: Auf 4 Schritte einatmen, auf 8 ausatmen / 3 Tage lang, einmal pro Tag oder mehrmals
                nach Belieben
Übung 3: 5 Minuten lang: auf 8 Schritte einatmen und auf 8 ausatmen / 3 Tage lang, einmal pro Tag oder mehrmals
                nach Belieben
Wir können staunen, wie nach nur einer Woche bereits das Atemvolumen wächst, die Fitness des Geistes und des Wohlgefühls im ganzen Körper zunimmt, weil er bestens durchblutet und mit Sauerstoff versorgt ist !

TRINKVERHALTEN:
viel Wasser trinken ! / Spezielle Getränke:Ingwer-Wasser (einige Scheiben Ingwer auf 1 Liter heißes Wasser, tagsüber tassenweise heiß trinken) wirkt desinfizierend / Ingwer-Tee, Rezept unten /Cystus Tee (als Aufguss 1 TL auf 1 Tasse, 3 Tassen täglich, schluckweise heiß trinken) vermindert das Andocken und die Ausbreitung von Viren an der Schleimhaut
Ingwertee Rezept: 2 bis 16 dünne Scheiben frischen Ingwer (je nach Geschmack und Gewohnheit) / 1 L Wasser / Saft einer halben Zitrone, je nach Geschmack auch mehr oder weniger; oder Milch nach Geschmack / je nach Geschmack Honig oder Rohrohrzucker das Wasser zum Kochen bringen / Ingwer schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden / den Ingwer dem kochenden Wasser hinzu fügen und für mindestens zehn Minuten köcheln lassen / für einen stärkeren Ingwertee auch zwanzig Minuten und länger köcheln lassen / dann den Topf vom Herd nehmen und nach einer kurzen Abkühlphase den Zitronensaft oder Milch und das Süßmittel hinzu geben  
Japanische Wasserkur / entgiftend, Darm-Mobilisation

ERNÄHRUNG:
überwiegend leichte Kost wie frisches Gemüse und Obst / die Lehren des Kundalini Yoga empfehlen die drei Zauberknollen Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch; sie wirken entzündungshemmend und antibakteriell
unser Immunsystem arbeitet zum größten Teil im Darm - unterstützen Sie Ihn !!!

DARMPFLEGE ÖRTLICH: 
Eine Erkältung und Grippe, ob bakteriell oder viral, basierte und basiert immer auf einer schlechten Darmtätigkeit, das heißt, auf einer schlechten Darmflora. Fast vergessen sind diese Zusammenhänge, die frühere Landärzte noch beherzigten! Man wusste das damals noch: beim ersten Anflug von Erkältung oder Gliederschmerzen oder Müdigkeit SOFORT EINEN EINLAUF MACHEN! Damit fing man – und fängt man heute auch, wenn Reste von Volksheilkunde im Bewusstsein sind – die Anbrandung der Infektion erst mal ab. Außerdem: Wollen wir gesund alt werden, sorgen wir für einen gut funktionierenden Darm !!
Einlauf:
Wer erste Anzeichen von einer Infektion hat, kann die einfache und bewährte Methode anwenden:
Einlauf mit dem Klyso – Enddarmreiniger morgens nach dem Aufstehen, abends vorm Zubettgehen – 1 -3 Wochen lang. Die Enddarmreinigung wird im Stehen oder in Linksseitenlage ausgeführt. 
(Apotheke: KLYSO komplett 85 cm Schlauch u.Kanüle)
Abführen:
Außer Einlauf können wir beherzt mal den gesamten Darm entrümpeln: morgens nüchtern / mit einem ½ bis ¾ Liter Bittersalz oder Glaubersalz: 1 gehäuften Teelöffel in heißes Wasser, etwas abkühlen lassen und dann in 2-3 Schüben „mit Todesverachtung“ herunterschlucken. Beides schmeckt nicht gut, aber reinigt von Mund bis zum After hervorragend den Körper. Danach einen schmackhaften Tee trinken. Bald fängt es im Darm zu rumpeln an,
ein gutes Zeichen seiner Aufräumarbeit. Für das Abführen muss Zeit eingeplant werden, da jeder Darm individuell „seine Zeit“ braucht.
(Empfehlung von Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt / HP)

Übrigens: Mittel gegen Verstopfung und Durchfall, die langdauernd eingenommen werden, wirken sich negativ auf Stoffwechsel und Atemsystem aus.

MEDIKAMENTE, UNTERSTÜTZEND (AUSWAHL):
- Vitamin C       / 3 x täglich 1g
- Vitamin D      /  täglich 5000 IE bei erniedrigten Blutwerten, bis die Blutspiegel an die obere Normgrenze      
                           kommen 
- Eukalyptusöl /  1 Glas gut warmes Wasser und hinein 1-2 Tropfen (australisches) Eukalyptusöl (oder anderes 
                           echtes Eukalyptusöl; Hauptsache kein Mentol oder künstliches Aromaöl)1 mal täglich nüchtern
                           einnehmen / Wer nicht gerne dieses Eukalyptuswasser trinkt, kann folgendes tun:
                           1 Scheibe Weißbrot toasten, dann darauf 1, 2 oder 3 Tropfen Eukalyptusöl träufeln und SEHR  
                           GUT kauen / so gelangt über den Speichel das Mittel in den Körper
                           Wirkung: desinfizierend / antibakteriell / antiviral / Pflege der Atemwege
                           (Empfehlung von Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt / HP)
                           Achtung:  nur 100 % naturreines, echtes Eukalyptusöl kaufen / apothekenpflichtig oder
                           Fachhandel !!!)
- Nelke          /    täglich 3 mal 1 Nelke im Mund behalten, bis sie den Geschmack verliert, dann entfernen / dazu    
                           täglich 1 Glas Kokoswasser von der unreifen Kokosnuss
                           Wirkung: desinfizierend / antibakteriell / antiviral / antiparasitär
                           (Empfehlung von Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt / HP)

HALS - UND RACHENPFLEGE ÖRTLICH:
Ölziehen / kalte Halswickel / mehrmals täglich Gurgeln mit Salzwasser, Salbei-Tee 

FIEBER:        
bei Auftreten von Fieber NICHT als erstes fiebersenkende Mittel einnehmen ! Das Fieber ist eine natürliche Reaktion unsers Körpers auf eine Infektion; es verstärkt die Abwehrkraft des Immunsystems. Da es gegen Viren wie Corona bisher kein Medikament gibt; sollten wir als Erstmaßnahme zuhause oder in der Klinik NICHT gleich medikamentös das Fieber senken ! Das begünstigt nur die Viren und schwächt die Abwehr. feucht-lauwarme Wadenwickel (bei warmen Beinen!) sind eine moderate Maßnahme, um das Fieber nach 1- 2 Tagen "zu händeln". Schwitzwickel und 2-3 Tassen schweißtreibender Lindenblüten - oder Holunderblütentee helfen, das Schwitzen/Nachschwitzen zu fördern und wirken entgiftend.

Aktuelle Artikel (Auszüge):

Dr. med. György Irmey (Ärztlicher Direktor der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. /
aus „Momentum 2/ 2020“)
„Achtsam und selbstwirksam mit Herz über Verstand
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk, der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft geschaffen, die den Diener verehrt und das Geschenk vergessen hat, sagte zu Recht Albert Einstein.
Heute spüren wir alle massiv die Folgen dieser Aussage. Der Verstand sollte ein Diener unseres Herzens sein, nicht umgekehrt … .
… Beachten wir bitte die Tatsache, dass Leben nicht in Isolation gedeihen kann. Isolation kann für einen definierten Zeitraum und unter gewissen Umständen eine sinnvolle und lebenserhaltende Maßnahme sein – sie darf nicht zum Dauerzustand werden. Gesundheit kann sowohl gesellschaftlich als auch biologisch nur durch Gemeinschaft entstehen. Gesundheit ist wesentlich komplexer als die Abwehr von Krankheitserregern.
Nicht nur der soziale Kontakt ist für die Gesundheit notwendig, sondern auch der Kontakt mit der mikrobiellen Welt. Im Allgemeinen sind Mikroben nicht die Feinde unserer Gesundheit, sondern unsere Verbündeten. Eine artenreiche Darmflora, die Bakterien, Viren, Hefen und andere Organismen um-fasst, ist entscheidend für ein gut funktionie-rendes Immunsystem, und ihr Artenreichtum wird durch den Kontakt mit anderen Menschen und mit der Welt des Lebendigen aufrechterhalten. Wenn wir es endlich lernen, der Natur und Umwelt wieder mit mehr Achtsamkeit, Demut und Respekt zu begegnen, können wir wirklich vorbeugen. Vorbeugen, dass Mikroorganismen und Mikroben, mit denen wir in friedlicher Koexistenz leben können, nicht mutieren und zu einer Gefahr werden. Jeder Mensch kann dazu auf seine Weise etwas beitragen. Immer mehr, immer schneller, immer effektiver, immer komfortabler – das sind einige Aspekte des heutigen Lebens, die es zu überdenken gilt. Die Grundbedingungen für Krankheiten im einzelnen Menschen grundsätzlich zu ändern ist wichtiger als allein die Abwehr von Folgen unserer Maßlosigkeit. …“
Heute danke ich Dr. G. Irmey für seinen Artikel.

Zusammenfassend:
Wir sind momentan immer noch einer unglaublichen Flut von medialen Schreckensnachrichten ausgesetzt.
Angst schwächt unsere Abwehr - unser Immunsystem !!! Ruhe, Gelassenheit und gesunde Aktivität stärken es !!! Lassen Sie sich weder von einem Virus noch von einer Hysterie anstecken. Bleiben Sie ruhig und sehen Sie darin vielleicht einen wunderbaren Anlass; um körperlich und geistig innezuhalten in dieser turbulenten Zeit und denken Sie gerne auch über "Medienfasten" nach ... .  
In der Naturheilkunde fordert eine Krankheit dazu auf; still zu werden, um Heilungsprozesse für Körper und Geist einzuleiten; um notwendige Veränderungen zu erkennen und zu gestalten. Dies gilt für den einzelnen Menschen ebenso wie für eine Gesellschaft - oder die ganze Welt.

Unsere Aufgabe ist es, diese Krise zum Besseren zu wenden. Und aus dieser Situation zu lernen. Unser aller Schicksal ist eng miteinander verbunden und wir dürfen lernen; so stark zusammenzuhalten wie nie zuvor, um diese Herausforderung zu bestehen. Lassen Sie sich nicht von Angst und Gleichgültigkeit bedrücken, sondern geben Sie Ihr Bestes: Ihr Wissen, Ihren Humor, Ihre Wärme, Ihre Hilfsbereitschaft - denn das Alles kommt zu uns zurück !!!
 


 
Danke, das Sie sich Zeit genommen haben, dies zu lesen.
Ich freue mich, weiterhin für Sie Ansprechpartnerin sein zu dürfen und wünsche Ihnen gute naturheilkundliche Erfahrungen !
Bleiben Sie gesund !

Herzlich grüßt Sie - Annelene Smend / Heilpraktikerin

Gartz (Oder), März 2020


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint
MapQuest - Allgemeine Geschäftsbedingungen Karten sind nur zur Information bestimmt. Der Nutzer übernimmt die Riskiken dieser Benutzung. MapQuest und Vistaprint sind nicht verantwortlich für den Inhalt, die Straßenbedingungen oder die Geschwindigkeit.